Psychotherapie für Kinder (Familientherapie)

Hierbei werden Kinder bzw. ihre Familien bei Schwierigkeiten im familiären Alltag, in der Schule, im Umgang mit Anderen, bzw. nach belastenden Erlebnissen mittels kreativer und spielerischer Methoden unter Einbezug des sozialen Umfelds unterstützt.

 

Ich arbeite nach den Methoden der Systemischen Familientherapie. Je nach Thematik findet die Therapie einzeln mit dem Kind oder mit meheren Mitgliedern des Familien- bzw. Bezugssystems statt. 

 

 

 

 

Mögliche Themen: 

 

  • Ängste
  • Selbstwertprobleme, Selbstunsicherheit
  • Krisen oder Motivationsprobleme
  • Schwierigkeiten mit dem Essen (Übergewicht)
  • Belastungen​, depressive Verstimmungen
  • Aufmerksamkeitsprobleme (ADHS)
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Psychosomatische Beschwerden (unklare körperliche Beschwerden ohne organische Ursache) 
  • Verlusterlebnisse
  • Einnässen, Einkoten
  • Wutanfällen, aggressives Verhalten

Ic

Erklärung für Kinder

 

Ich bin Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision. Das bedeutet, dass ich im Rahmen meiner Ausbildung selbständig psychotherapeutische Leistungen unter engmaschiger fachlicher Lehrsupervision erbringen darf. 

 

 

Psychotherapie für Erwachsene 

 

Ziel hierbei ist es, gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden und bei deren Umsetzung wertschätzend zu unterstützen und zu begleiten. Dabei wird der Blick auf die Kompetenzen und Fähigkeiten der Person gerichtet, die eigene Handlungskompetenz zur Problembewältigung wird unterstützt. Respekt, unvoreingenommene Wertschätzung der Person und ihrer Absichten, Werte und Erfahrungen sind bei diesem Prozess von großer Wichtigkeit. 

 

Mögliche Themen:

 

  • Belastungssituationen 
  • Ängste und Zwänge
  • Beziehunsgprobleme, Probleme im familiären Kontext 
  • Niedergeschlagenheit, Unzulänglichkeitsgefühle, Antriebslosigkeit 
  • Angst vor Entscheidungen, Orientierungslosigkeit
  • Umbruchsituationen, Verlusterlebnisse 
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Gefühle, über die sonst mit niemanden gesprochen werden kann, Zugang zu Gefühlen finden
  • Begleitung bei abweichenden Entwicklunsgverläufe/Behinderung des Kindes

 

 

 

Elternberatung

hilft dabei elterliches Selbstbewusstsein zu stärken, neue Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und positives Erziehungsverhalten zu fördern. 

 

Mögliche Themen: 

  • ADHS (Aufmerksamkeitsprobleme und Hyperaktivität) 
  • Überlastung
  • Kindliche Verhaltensauffälligkeiten wie Aggressionen, depressive Verstimmung, Einnässen, Einkoten, Ängste
  • schulische Probleme wie Lernschwierigkeiten, Prüfungsängste, Konzentrationsproblemen
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten wie Gehemmtheit, Eifersucht
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Herausfordernde Entwicklungsphasen wie Trotzalter, Kindergarten- und Schuleintritt

 

Für Eltern mit Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten/chronsichen Erkrankungen: 

  • Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit der veränderten Lebenssituation und entstandenen Veränderungen im Familiensystem
  • Beratung bei Kindergarten- und Schulwahl
  • Beratung hinsichtlich Unterstützungsmöglichkeiten für das Kind/den Jugendlichen